2023/2024 widmet sich der Bayerischer Verkehrssicherheitspreis generationsübergreifender Mobilität und Teilhabe am Straßenverkehr. Gemeinsam mit der Bayerischen Landesverkehrswacht und unter Schirmherrschaft von Joachim Herrmann, Staatsminister des Innern, für Sport und Integration werden wieder Projekte unter dem diesjährigen Motto „Miteinander mobil! Verkehrsteilhabe und Mobilität aller Generationen“ gesucht.

Das Sieger-Projekt, das mit einer (Aufklärungs-)Kampagne, einer Baumaßnahme, einer Initiative oder durch Trainings bzw. Schulungen dafür sorgt, dass Menschen jedes Alter sicher und Selbstbestimmt unterwegs sind, wird von der Versicherungskammer Stiftung mit 5.000 Euro prämiert.

Kooperationsprojekt „JUNO & SocialRide“

Am meisten überzeugen konnte das Kooperationsprojekt „JUNO & SocialRide“.
Das gemeinsame Projekt zielt darauf ab, durch Fahrradkurse und Reparaturworkshops in München eine sichere und inklusive Fahrradmobilität zu fördern.
JUNO bietet speziell angepasste Fahrradkurse für geflüchtete Frauen an, während SocialRide durch die Reparatur und Vermittlung von Fahrrädern unterstützt.
Ziel ist es, Frauen jeden Alters das Fahrradfahren beizubringen und ihnen Zugang zu verkehrssicheren Fahrrädern zu verschaffen. Durch die enge Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung ermöglichen sie marginalisierten Menschen in München eine selbstbestimmte Mobilität. Die Fahrradkurse umfassen praktische Übungen, theoretische Seminare zur Straßenverkehrsordnung und bieten eine sichere Lernumgebung. Darüber hinaus fördert das Projekt Gemeinschaftsgefühl und Selbstbewusstsein bei den Teilnehmerinnen. Im Jahr 2023 konnten durch das Engagement beider Organisationen zahlreiche Frauen das Fahrradfahren erlernen und von der Initiative profitieren.